Aktuelle Projekte und Informationen

1638528974638.jpg

Kooperationsprojekt mit der HAK Kitzbühel

Im Zuge der IT-Kooperation mit der BHAK/BHAS Kitzbühell durfte die 4. Klasse mit Informatikschwerpunkt beim Bildungsprojekt des Vereins „KITZ-EDU@2.0 – Verein für innovative Bildungsprojekte“ in den Räumlichkeiten unserer Nachbarschule teilnehmen. Dabei stand das Thema Digitalisierung, im speziellen das Programmieren mit den SHPERO-Bällen, im Mittelpunkt. 
An zwei Nachmittagen wurden die App-gesteuerten und 
fahrbaren Roboterbälle mit den Projektverantwortlichen Mag. Dr. Christoph Haselmaier und Mag. Fabian Küppers getestet, gesteuert und programmiert. 

DSC_0147.JPG

Video zu Ansichten, Einsichten, Aussichten – Ein Literaturprojekt der Mittelschulen Kitzbühel und Mühlbach

Ein Video zu unserem Literaturprojekt "Ansichten, Einsichten, Aussichten – 750 Jahre Kitzbühel/Mühlbach", produziert von Kitz-TV ist hier einsehbar.

Buchprojekt 2.png
Cross-Country-Lauf Sport-MS Kitzbühel 2021.jpg

Großartige Erfolge der Sportmittelschule Kitzbühel bei den Landesmeisterschaften

Die Schüler und Schülerinnen der Sportmittelschule Kitzbühel krönten ihre Leistungen beim Cross-Country-Laufbewerb Ende Oktober in Steinach am Brenner mit dem Tiroler Landesmeistertitel.
Bei kalten aber trockenen Bedingungen meisterten die Läufer*innen Distanzen bis zu 2,3 km. Da die Landesmeisterschaft als Teambewerb gewertet wurde, zählte die Leistung jedes einzelnen Teammitglieds.
Die Sportmittelschule Kitzbühel war mit 30 Läufern und Läuferinnen in sechs Teams am Start. Die Mädchen und Burschen gewannen den Bewerb für Schulen mit sportlichem Schwerpunkt.
Besonders erfreulich war, dass es alle Teams der Sport-MS Kitzbühel in den jeweiligen Kategorien auf das Stockerl schafften. So konnten alle 30 Schüler und Schülerinnern eine Medaille mit nach Hause nehmen.
Bildtext: v.li.n.re.
Sportklassenvorstände Thomas Hartl und Christoph Schöffauer mit den Schülern der Sportmittelschule Kitzbühel und Begleitlehrer Walter Zimmermann

Buchprojekt.JPG

Ansichten, Einsichten, Aussichten – Ein Literaturprojekt der Mittelschulen Kitzbühel und Mühlbach

Die Wichtigkeit eines vernetzten Arbeitens wird oft betont, ist jedoch meist weit von der Arbeitspraxis von Schülern und Schülerinnen entfernt. Im Rahmen der 750-Jahr-Jubiläums der Stadt Kitzbühel und des Ortes Mühlbach in Südtirol, wurde ein gemeinsames Projekt, „Ansichten, Einsichten, Aussichten“, zwischen den SchülernInnen der beiden Orte gestartet.
Nicht viele Orte haben das Glück, dass sie von namhaften Künstlern in ihren Werken verarbeitet wurden. Als Beispiel sei hier G. Klimt und seine Bilder zu Attersee erwähnt. Auch Kitzbühel und Mühlbach haben den Vorteil, solche Künstler vorweisen zu können. Zu Bildern der beiden Maler Ernst Insam (Kitzbühel) und Rudi Uibo (Mühlbach) verfassten die Kinder Gedichte und andere Texte. Auch Aussichten auf die Zukunft und Rückblicke in die Vergangenheit der Orte wurden textlich gestaltet und im Rahmen einer Schulveranstaltung mit musikalischer Begleitung präsentiert. Die geladenen Gäste zeigten sich von den Arbeiten unserer Kinder sehr angetan.
Die Gedichte und Texte zeigen, wie viel Potential in den Schülerinnen und Schülern steckt. Ihr naiver, nicht verbildeter Blick auf Kunst eröffnet ganz neue Perspektiven auch für Erwachsene und lädt sie ein, die Bilder mit anderen Augen zu sehen.
Die Arbeiten machen deutlich, dass eine begleitete Kunst- und Begabtenförderung Erstaunliches hervorbringt und SchülerInnen auch komplexe Themen wie Kunst (erfolgreich) erarbeiten können.
Die Beschäftigung mit solchen Inhalten sensibilisiert die Kinder auf ganz neue Weise und weckt auch ihre Lust am kreativen, textlichen Gestalten.
Begleitet wurde das Projekt von Schreibpädagogin Frau Christine Mutschlechner, Projektleiter war Herr Hermann Rogger, Herr Benedikt Call betreute gemeinsam mit Frau Mag. Leonie Schwab die Schüler in Kitzbühel. Elisabeth  Bachler, Clara Theurl Weiler und Reginalda Tschurtschenthaler beteiligten sich am Lektorat.
In einer Veranstaltung präsentierten die Schülerinnen und Schüler nun ihre Arbeiten. Unter der Leitung von Frau Mag. Priska Wahrstätter bereiteten einige unserer jungen Autorinnen und Autoren Gedichte und Texte vor, die musikalische Begleitung setzte Herr Walter Höckner mit seiner 3b Musikklasse um. Der Festsaal der Mittelschule bot wieder einmal einen würdigen Rahmen für die geladenen Gäste.
Frau Angelika Trenkwalder, Direktorin der Mittelschule Kitzbühel und Herr Oswald Lanz, Direktor der Mittelschule Mühlbach, stellten auch die nötigen Ressourcen für dieses Projekt zur Verfügung. So konnten auch die im Rahmen dieser Zusammenarbeit erstellten Texte in einem sehr aufwändigen Kunst- und Leseband präsentiert werden, welcher dankeswerter Weise von der Stadtgemeinde Kitzbühel und der Gemeinde Mühlbach finanziert wurde, den Schülern und Schülerinnen ausgehändigt werden.
Die sehr schön gestaltete Buchausgabe wird für alle Beteiligten eine schöne Erinnerung bleiben und ist auch ein eindrucksvolles Beispiel für gelungene Kooperationen, auch über Landesgrenzen hinweg.

1633503587576.jpg

Roboter-Workshop für die vierten Klassen

Vier Tage tüftelten die Mittelschüler an ihren selbstkreierten Robotern. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Eine große Schachtel mit jeder Menge Einzelteilen bildete den Startschuss für den sechsten Roboterworkshop an der Mittelschule/Sportmittelschule Kitzbühel. Jede Gruppe erhielt denselben Baukasten, dann waren die Kreativität und Erfindergeist der Schüler gefragt.
47 Schülerinnen und Schüler bastelten und tüftelten begeistert drauf los. So entstanden innerhalb von vier Tagen tolle Roboter in allen erdenklichen Variationen: Roboter, die auf Bewegung reagieren oder kleine Kugeln abschossen.
„Wenn Schüler sagen, dass die Zeit wie im Flug vergeht, dann ist das ein Garant für Freude und Engagement beim Arbeiten“, freut sich Direktorin Angelika Trenkwalder über den großen Erfolg des Workshops. Zur großen Freude der Schüler kam auch Frau Abteilungsvorstand der Bildungsregion Ost Dr. Bettina Ellinger zu Besuch und überzeugte sich ebenfalls vom Erfolg des Workshops.
Ermöglicht wurde die Roboterwerkstatt durch die finanzielle Unterstützung der Organisation IFIT (Institut zur Förderung des IT-Nachwuchses) und durch Sponsoren, wir uns herzlich bedankten.
Aufgrund des großen Erfolgs wird es im kommenden Schuljahr eine Wiederauflage des Workshops geben.

1633352199922.jpg

3D-Druck-Workshop

Am Montag, 04.10.2021 fand in unserer Schule für die 3. Klasse mit Informatikschwerpunkt zum ersten Mal ein Workshop zum 3D-Druck statt. Es wurden, neben allgemeinen Informationen zum Gerät, der Technologie und zum Einsatz im Alltag auch selbst Teile modelliert und ausgedruckt. Die Kinder werden nun im Zuge des Unterrichts selbst einige Teile zeichnen, die sie in weiterer Folge ausgedruckt in Händen halten können. 

26582567_XL.jpg

Hohe Auszeichnung für unsere Direktorin Frau Trenkwalder

Übernommen von Bezirksblätter Kitzbühel:
Die Direktorin unserer Mittelschule, Angelika Trenkwalder, hat von Bundespräsident Alexander van der Bellen den Berufstitel „Oberschulrätin“ verliehen bekommen. Anlässlich eines Besuchs an der Schule überreichte Bildungslandesrätin Beate Palfrader das Verleihungsdekret.

Im Schulbereich werden Berufstitel an Personen verliehen, die sich auf besondere Weise verdient gemacht haben. Frau Trenkwalder hat sich insbesondere für die Schulentwicklung engagiert. Im Zuge der Umbaumaßnahmen der MS/Sport-MS Kitzbühel hat sie sich besonders dafür eingesetzt, dass ein qualitätsvolles und modernes Lernambiente entsteht. Ihr ist es gelungen, zusätzlich zum Sportschwerpunkt ein durchgehendes vertieftes Angebot in Musik und Informatik zu initiieren.

Gutes Umfeld

Im Sinne einer gut funktionierenden Schulgemeinschaft legt unsere Schulleiterin auch Wert auf ein gutes Arbeitsumfeld für die Pädagogen. Darüber hinaus hat sich die Direktorin über viele Jahre als Leiterin der Landes-Arbeitsgemeinschaft für Werkunterricht und als Fachkoordinatorin für Deutsch verdient gemacht, diverse Schulprojekte betreut und sich in Dienststellenausschuss und Gewerkschaft eingebracht.

Bildtext: v.li nach re., Bildrechte: Übernommen von Bezirksblätter Kitzbühel, Foto: Land/W. Alberty, hochgeladen von Klaus Kogler

Beate Palfrader, Angelika Trenkwalder, Bettina Ellinger, Klaus Winkler.

1s.jpg

Nachwuchstalent fördert Nachwuchstalente

Die Sportmittelschule Kitzbühel konnte auch dieses Jahr für ihre erste Sportklasse einen bekannten Klassenpaten gewinnen. Der Sieger der Olympischen Jugend-Winterspiele, Marco Wörgötter, erklärte sich bereit unsere jungen Athleten durch ihre Schullaufbahn zu begleiten.

Ein hohes Leistungsniveau wie es in der Sportklasse gegeben ist, erfordert auch eine gesteigerte Motivation der Schülerinnen und Schüler. Die Kinder beflügelt es natürlich besonders von einem jungen, aufstrebenden Sportler wie Marco Wörgöttter unterstützt zu werden, der ihnen als Vorbild dienen kann.

Eine Begegnung der besonderen Art organisierten hierzu die Klassenvorstände  Bernhard Prokopez und Renate Huber, die den Kindern einen ganzen Sporttag mit ihrem Idol ermöglichten.

Die Klasse traf sich mit dem Olympiasieger bei den Schattbergschanzen um mit diesem auf dem dortigen Sportareal verschiedenste Spiele und Aktivitäten durchzuführen und ihn auch besser kennen zu lernen. Als Nachwuchstalent kann er den Kindern auch glaubhaft vermitteln, wie man sich motiviert um sportliche Erfolge zu erlangen. Bei so einem jungen Sportler wie Marco Wörgötter ist der Draht zu den Schülerinnen und Schülern natürlich besonders gut.

Das war auch ein schöner Abschluss eines ansonsten pandemiebedingt schwierigen Schuljahres, der die Kinder sehr gefreut hat.

 

Bildtext: v.li nach re.

Die Schülerinnen und Schüler der 1s Sportklasse mit Direktorin Angelika Trenkwalder, Klassenvorstand Renate Huber, Klassenpate Marco Wörgötter und Klassenvorstand Bernhard Prokopetz

Kitzühel Umrundung.jpg

Die Gemeindegrenzen Kitzbühels umrunden - Ein Sportprojekt der Sport-MS Kitzbühel 2021

Unsere Heimatgemeinde – wie gut kennen wir sie wirklich? Anlässlich des 750-Jahr Jubiläum der Stadt Kitzbühel erarbeiteten die Schüler und Schülerinnen der vier Sportklassen der Sportmittelschule Kitzbühel historische Hintergründe ihrer Heimatgemeinde und umrundeten auf vielfältige Weise die Gemeindegrenzen.

Besondere Projekte und soziale Tätigkeiten waren pandemiebedingt im heurigen Schuljahr nur schwer möglich, weshalb die Durchführung gemeinschaftlicher Aktivitäten Direktorin Angelika Trenkwalder ein besonderes Anliegen war.

Die Abschlussveranstaltung zu diesem Projekt mit der Präsentation eines entsprechenden Transparents fand am 02.07.2021 am Rathausplatz statt.

Projektinitiator Bernhard Prokopetz und die Vorstände der Sportklassen der Sportmittelschule Kitzbühel betreuten die Schüler und Schülerinnen. Höhepunkte der Veranstaltung waren das Skirollern der 2s, die dies mit ihrer Klassenpatin und Weltmeisterin Lisa Hauser durchführten, Olympiasieger David Krainer besuchte mit der 3s den Klettersteig, Olympiasieger und Weltmeister Ernst Hinterseer betreute die 4s und BM Dr. Klaus Winkler begleitete die 3s, gemeinsam mit Staatsmeister Martin Comploi mit dem Rad.

Mit Nordic Walken, einem Orientierungslauf, Mountainbiking, “Bockerl“ fahren und Tennis war das Sportprogramm sehr vielfältig. Unsere jüngeren Schüler und Schülerinnen der 1s freuten sich über ein Badetag im Speichersee der Ehrenbachhöhe, Teile der 3s Klasse veranstalten ein Trail Runnig, bei dem ihre Kolleginnen und Kollegen bereits einen Beitrag im TV für den ORF gestalteten (nachzusehen in der ORF-Mediathek), in dessen Rahmen sie auch ihr Wissen um die Region zeigen konnten.

Auffallend war mit welcher Freude die SchülerInnen an dem Projekt teilnahmen und wie sehr sie die Wiederaufnahme solcher Veranstaltungen begrüßten.

Strecken:

  • 1s Klasse Südabschnitt: Staudach – Blaufeld – Steinbergkogel – Hahnenkamm

  • 2s Klasse Westabschnitt: Hahnenkamm – Gundhabing – Golfplatz Schwarzsee – Lutzenberg – Gieringer Weiher – Vogelsberger Weiher – Hasenberg Weiher – Schwarze Brücke

  • 3s Klasse Nordabschnitt: Schwarze Brücke – Hornstraße – Klettersteig Kitzbühler Horn – Hornköpflsee – Pletzer Graben

  • 4s Klasse Ostabschnitt: Pletzer Graben – Stuckkogel – Hochetz – Bichlalm – Eichenheim

4S-Klasse

Video der 4S-Abschlussklasse

ECDL 21.jpg

Fit für die Zukunft mit der NMS Kitzbühel

Das Schlagwort “Digitalisierung“ ist in aller Munde und nimmt auch in der Arbeitswelt immer mehr an Bedeutung zu. Um unsere Kinder auf die sich verstärkende Implementierung von Computertechniken vorzubereiten, bieten auch wir an der NMS Kitzbühel zusätzliche Lerneinheiten an.

 

Unter Leitung von Ing. Philipp Hofer findet nun ein EDCL–Kurs an unserer Schule statt. Den ECDL Führerschein (Europäischer Computerführerschein) erhält man durch ein ECDL Zertifikat. Mit diesem Zertifikat kann man nachweisen, dass man mehr als nur EDV Grundkenntnisse besitzt und sich, je nach ECDL Test, sehr gut in bestimmten Office Programmen auskennt.

 

Die Fortbildung ist dabei modular gestaltet, sie erlaubt auf diese Weise individuelle Lerngeschwindigkeiten und Fortschritte. Schüler haben also die Möglichkeit in ihrem eigenen Tempo zu lernen, wenn sie wollen, können sie auch schneller Kurse abschließen. Weitere acht unserer Schülerinnen und Schüler haben auf diese Weise bereits den vollständigen Kurs abgeschlossen, der auf mehrere Semester ausgelegt war.

 

Diese Individualisierung der Ausbildung ist natürlich mit einigem pädagogischen Aufwand verbunden, was sich angesichts des Erfolges aber bezahlt macht. Schwerpunktsetzungen zum Vorteil der Schüler sind uns an der NMS Kitzbühel immer ein Anliegen.

 

Bildtext (v.l.n.r.)

Direktorin Angelika Trenkwalder, die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler der Neuen Mittelschule Kitzbühel mit ihrem Informatiklehrer Ing. Philipp Hofer

Foto Lisa Hauser.jpeg

Besuch von Klassenpatin Lisa Hauser

Trotz ihres straffen Trainingsplans nahm sich Lisa Hauser auch heuer wieder die Zeit und besuchte die Klasse 2s am Sportplatz Langau. Die Kinder waren voller Vorfreude und Aufregung ihre Klassenpatin und frisch gekürte Weltmeisterin persönlich zu treffen!

Nach anfänglicher Nervosität der Schülerinnen und Schüler begannen sie Lisa Hauser alle nur erdenklichen Fragen zu stellen. Die Neugier war groß und Lisa hatte zu jeder Frage, sei es das richtige Wachs für ihre Langlaufski, das schlechteste Wetter bei einem Rennen oder doch die Emotionen beim Zieleinlauf als Weltmeisterin, eine ausführliche Antwort parat.

Lisas Resultate wurden die ganze Saison über mit Spannung verfolgt und auch die Klasse 2s begann im heurigen Winter ihre Langlaufkünste auszubauen und ihrem Vorbild so gut als möglich nachzueifern. Zum krönenden Abschluss erhielten die Kinder noch eine persönlich signierte Autogrammkarte von ihrer Klassenpatin.

 

Wir wünschen Lisa eine gute Vorbereitungszeit für die nächste Wettkampfsaison.

Land der Berge.jpg

Unsere Schule bei "Land der Berge"

"Menschen. Berge. Geschichten. Dieser Themenmix der preisgekrönten ORF-Marke hat sich in der ORF-III-Neuauflage zum wöchentlichen Publikumsmagneten entwickelt. Als gipfelstürmendes Format inspiriert „Land der Berge“ Bergsteiger/innen wie Kulturliebhaber/innen gleichermaßen. Die Sendung porträtiert die schönsten Gipfel im Alpenraum, das Leben in alpinen Regionen und den menschlichen Weitblick."

Schüler/-innen unserer Mittelschule sind am 9. Juni auf ORF III zu  sehen.

Lisa Hauser.jpg

Wir gratulieren Lisa Hauser

Unsere ehemalige Schülerin und Patin der Sportklasse, Lisa Hauser, hat nach den hervorragenden Leistungen im Weltcup (2 dritte Plätze und erster Weltcup-Sieg) nun bei der Biathlon-WM neue Maßstäbe gesetzt! Zunächst gelang ihr in der ÖSV-Mixed-Staffel die Silbermedaille für Österreich zu holen. Dem nicht genug, sicherte sie sich auch noch die Silbermedaille bei Verfolgung über 10 km. Die Krönung ihrer hervorragenden Form stellte der sensationelle Gewinn der Goldmedaille im Massenstart der Frauen dar! Lisa vanciert damit zur ersten österreichischen Biathlon-WM-Weltmeisterin überhaupt.

Wir sind stolz und gratulieren unserer Lisa zu dieser sensationellen Leistung herzlichst!

Klasse 2s Lisa.jpg
Plakat 2s Lisa.jpg
Schulkinder

Anmeldung für das neue Schuljahr

Alle Informationen zum Anmeldung für das kommenden Schuljahr finden Sie unter  "Schule - Anmeldung" oder unter folgendem Link:

Technologie in der Schule

Elterninformation für Volkschulkinder

Vor den Semesterferien fällt die Entscheidung, welche Schule Ihr Kind im nächsten Jahr besuchen wird. Die Mittelschule (bis 2013 Hauptschule) stellt für einen großen Teil der Schülerinnen und Schüler jene Schulform dar, die der Orientierung und Vorbereitung auf die weitere Schul-und Berufslaufbahn dient. Mehr als die Hälfte aller Maturantinnen und Maturanten legen die Matura in einer berufsbildenden höheren Schule ab. Von diesen haben nahezu drei Viertel vorher die Neue Mittelschule besucht. Detaillierte Informationen zu unserer Schule mit dem Schwerpunkt und den Vertiefungsangeboten finden Sie, wenn Sie auf den Button klicken.

IMG_6697.jpg

Weihnachtsbaum der 4A-Klasse

MS_Adventkalender1.JPG

Advent in besonderen Zeiten an der MS/Sport-MS Kitzbühel

Advent – eine Zeit der Besinnung, eine Zeit um den Blick auch nach innen zu richten. Mit dem Advent geht aber auch eine Jahreszeit einher, die durch viele Traditionen geprägt ist. Pandemiebedingt fallen aber heuer viele Veranstaltungen, Zusammenkünfte und Aktivitäten weg, die sonst so typisch für diese Zeit sind. Auch in der Schule ist der normale Ablauf der Dinge massiv gestört und unsere Kinder müssen auf vieles verzichten oder können es nicht durchführen. Da aber gemeinsame Rituale und Aktivitäten sehr wichtig speziell für Kinder sind, versuchen wir an der Mittelschule Kitzbühel auch unter den gegebenen Umständen Adventstimmung zu schaffen.

Eine dieser Aktivitäten ist die Zusammenarbeit unserer SchülerInnen mit jenen der Mittelschule Mühlbach  (Südtirol) unter Einbeziehung des Museums Kitzbühel und der Galarie 90 (Mühlbach). Im Rahmen eines Schreibprojekts sammelten und erstellten die Kinder viele Texte, passend zu den jeweiligen Ortschaften, deren Künstlern und der Jahreszeit.

Ähnlich wie Kitzbühel hat auch Mühlbach ein Wappentier, den Esel. Zusammen mit der Kitzbühler Gams werden die beiden Wappentiere Chizzo und Mulo genannt. Den Teilnehmern des Projekts machte es großen Spaß Texte zu den Tieren zu verfassen, ein Grafiker trug eigens erstellte Zeichnungen bei. Die Kinder meisterten nicht nur die Grenzüberschreitende Zusammenarbeit und Koordination gut, es war besonders in diesem Jahr wichtig, dass das Projekt (Dank der Unterstützung der beiden DirektorInnen) auch ungehindert durchgeführt werden konnte.

So ist die Veröffentlichung des Kitzbühl-Mühlbach Adventkalenders auch eines der wenigen Unternehmungen, welches nicht wegen der Pandemie abgesagt werden musste. Lehrer und Schüler zeigten große Motivation trotz diverser Schwierigkeiten kreative Lösungen zu finden und das Projekt zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen. Das Ergebnis spricht für sich selbst, auch der Leser wird Freude an diesem Kalender haben und sehen, wie kompetent unsere Kinder arbeiten wollen und können. Die ersten Tafeln des Adventkalenders wurden Bürgermeister Dr. Klaus Winkler und Stadträtin HR Mag. Ellen Sieberer übergeben. Alle weiteren Tafeln des Adventkalenders sind in den Schaufenstern in der Vorder-und Hinterstadt zu bestaunen.

Bildtext (v.li. n.re.):

Deutschlehrer Benedikt Call,  Thomas Rass (Klasse 1s) Stadträtin HR Mag. Ellen Sieberer, Romy Nothegger (Klasse 1s) Direktorin Angelika Trenkwalder, und Romy Nothegger (Klasse 2s), Anna Prietl (Klasse 2b) Deutschlehrerin Mag. Leonie Schwab und Bürgermeister Dr. Klaus Winkler

Jungen während eines Sporttrainings

Eignungstests Sportklassen

Am Dienstag, den 19.01. finden sich die SchülerInnen der Volksschule Kitzbühel und am Mittwoch, den 20.01.21 finden sich die SchülerInnen der Volksschulen Aurach, Jochberg und Reith jeweils um 14 Uhr zur Überprüfung der konditionellen und koordinativen Fähigkeiten in der Sporthalle der Sportmittelschule Kitzbühel ein.

ältere Beiträge

Sportklassen umrunden Kitzbühel

Die Stadt Kitzbühel führt nun bald die 750-Jahr-Feier anlässlich der Stadterhebung aus. Da die Mittelschule/Sportmittelschule Kitzbühel und die Stadtgemeinde ein gutes Verhältnis und eine gute Zusammenarbeit pflegen, beteiligt sich die Schule mit verschiedenen Projekten, die Bezug auf diesen erfreulichen Anlass nehmen.

Eines davon ist „Die Grenzen der Stadt Kitzbühel umrunden“, das von unseren engagierten Sportlehrern ins Leben gerufen wurde. Dabei werden die Ortsgrenzen in vier Einheiten unterteilt und von unseren Schülern der Sportklassen umrundet. Natürlich sind vielfältige Stationen erstellt worden, vom Bootfahren bis zum Golfen ist alles dabei, da die Gemeinde ja über zahlreiche Freizeiteinrichtungen verfügt, die von unserer Schule auch regelmäßig genützt werden.

Ein Kamerateam des ORF hat eine Gruppe besonders motivierter Schüler und Schülerinnen begleitet und auch zu dem Projekt befragt. Am Horn gelangen schöne Aufnahmen, die auch die tolle Stimmung unter den Kindern gut einfangen konnten.

Die begeisterten Schüler zeigten viel Einsatz und brachten den Zuschauern die diversen Hintergründe der Veranstaltung in einem Interview näher.

Natürlich bleibt so ein umfangreiches Projekt nicht isoliert, sondern wird gemäß unseres pädagogischen Anspruchs auf die verschiedensten Fachbereiche ausgedehnt. In Geschichte wird so z.B. der historische Hintergrund erarbeitet, der zahlreiche interessante Details zu Tage brachte, wie z.B. dass es Kitzbühlern und Kirchbergern verboten war, ohne Genehmigung über die Ortsgrenzen hinaus zu heiraten. In Biologie werden die Komplexität der Bergpflanzenwelt besprochen, in Geographie Landschaft und Geologie der Region vermittelt und in Chemie die Gesteinszusammensetzung mit Hilfe von Nachweisreaktionen und anderen Versuchen untersucht.

Die Bearbeitung eines Themas in verschiedenen Bereichen führt zu einer besseren Festigung der Inhalte und motiviert unsere Kinder ungemein. Ziel ist es die Schüler und Schülerinnen zu einem vernetzen Denken zu führen und so einen modernen Unterricht zu gestalten, sicher ist dabei nützlich, dass die MS Kitzbühel eine der modernsten und best ausgestatteten Mittelschulen des Landes ist.

Literaturprojekt

Unter folgendem Link können sie die gesammelten Texte der Schüler/-innen einsehen.

Neue Mittelschule entwickelt sich weiter zur MITTELSCHULE

Neben der Erhaltung aller Qulitätsmerkmale werden nun in den Hauptfächern 2 neue Leistungsniveaus eingeführt: „Standard“ und„Standard AHS“. Nähere Infos dazu im Link. 

Fit für die Zukunft mit der NMS Kitzbühel

Das Schlagwort “Digitalisierung“ ist in aller Munde und nimmt auch in der Arbeitswelt immer mehr an Bedeutung zu. Um unsere Kinder auf die sich verstärkende Implementierung von Computertechniken vorzubereiten, bieten auch wir an der NMS Kitzbühel zusätzliche Lerneinheiten an.

Unter Leitung von Ing. Philipp Hofer findet nun ein EDCL–Kurs an unserer Schule statt. Den ECDL Führerschein (Europäischer Computerführerschein) erhält man durch ein ECDL Zertifikat. Mit diesem Zertifikat kann man nachweisen, dass man mehr als nur EDV Grundkenntnisse besitzt und sich, je nach ECDL Test, sehr gut in bestimmten Office Programmen auskennt.

Die Fortbildung ist dabei modular gestaltet, sie erlaubt auf diese Weise individuelle Lerngeschwindigkeiten und Fortschritte. Schüler haben also die Möglichkeit in ihrem eigenen Tempo zu lernen, wenn sie wollen, können sie auch schneller Kurse abschließen. Drei unserer Schüler haben auf diese Weise bereits den vollständigen Kurs abgeschlossen, der auf mehrere Semester ausgelegt war, trotzdem fühlen sich andere Lernende nicht überfordert.

Diese Individualisierung der Ausbildung ist natürlich mit einigem pädagogischen Aufwand verbunden, was sich angesichts des Erfolges aber bezahlt macht. Schwerpunktsetzungen zum Vorteil der Schüler sind uns an der NMS Kitzbühel immer ein Anliegen.

 

Bildtext (v.l.n.r.)

Direktorin Angelika Trenkwalder, einige teilnehmende Schülerinnen und Schüler der Neuen Mittelschule Kitzbühel mit ihrem Informatiklehrer Ing. Philipp Hofer

Gratis Computer für Schüler der NMS/Sport-NMS Kitzbühel

Unsere Gesellschaft ist wegen des Corona-Virus durch schwere Zeiten gegangen, gerade unsere Kinder haben diese Belastung gespürt und wurden mit einer Ausnahmesituation konfrontiert.

Diese besondere Situation hat auch uns als Schule vor einzigartigen Problemen gestellt, die aber auch gezeigt haben, was eine gute Behörde und die mit ihr zusammenarbeitenden Schulen leisten können. Da die Notverordnungen zu einem digitalen Unterricht führten, waren viele Familien vor dem Problem gestellt, keine entsprechende Hardware zu haben, zumindest nicht für alle Kinder.

Hier zeigte sich wieder das gute, unterstützende Verhältnis zwischen unserer Schule mit der Stadt Kitzbühel. Die Stadtwerke Kitzbühel stellten in einer einzigartigen Aktion 18 Computer samt kompletter Ausstattung mit Tastatur, Maus und Bildschirm zur Verfügung. Im Zeitraum vom 24.04.2020 bis zum 06.07.2020 konnten Familien mit Bedarf ein solches Gerät ausleihen und so den digitalen Unterricht bewältigen.

Dank kompetenter Umsetzung durch die NMS Kitzbühel, gewöhnten sich die Kinder schnell an ihren digitalen Unterricht, der auf die Bedürfnisse der einzelnen Klassen zugeschnitten ist.

Die Unterstützung unserer Schulkinder durch die Kommune ist ein schönes Beispiel für gesellschaftlichen Zusammenhalt und durchaus geeignet, Schule zu machen.

Schreibprojekt der NMS/Sport-NMS Kitzbühel und der MS Mühlbach (Südtirol)

Corona- Geschichte

Im Zuge eines gemeinsamen Schreibprojektes der NMS Kitzbühel und der MS Mühlbach (Südtirol) schrieben Schülerinnnen und Schüler der 1. und 2. Klassen „Mutmachgeschichten“, die gesammelt den Senioren in Altenwohnheimen zugesandt wurden.

Schülerinnen und Schüler versetzten sich dabei in die Gams Chizzo aus Kitzbühel und den Esel Mulo aus Mühlbach und schrieben auf, was sie getrennt voneinander in Mühlbach und Kitzbühel erlebten und überlegten wie sie Mut machen können, in Zeiten von Corona.

Fit in die Zukunft - Gemeinschaftsprojekt Neue Mittelschule (NMS) und Sparkasse Kitzbühel

Nach den herausfordernden letzten Wochen haben die SchülerInnen der NMS Kitzbühel und die MitarbeiterInnen der Sparkasse Kitzbühel eine gemeinsame Lauf-Challenge gestartet.

Die Aktion mit der Bezeichnung „Fit in die Zukunft“ trägt dazu bei, die Digitalisierung in der NMS Kitzbühel zu fördern. Je mehr Kilometer gesammelt werden, desto höher ist der Unterstützungsbetrag der Sparkasse Kitzbühel. Angepeiltes Ziel bis Ende Juni sind 5.000 Laufkilometer. Bei Erreichen dieser Marke wird der NMS Kitzbühel eine „Zielprämie“ von 1.500.- Euro für den Ankauf neuer Computer zur Verfügung gestellt - bei geringerer Kilometeranzahl winken immerhin 500.- bzw. 1.000 Euro.

Digitale Ausbildung wird immer wichtiger

„Die Coronakrise hat uns vor Augen geführt, wie wichtig digitale Kommunikation und die damit verbundenen digitalen Kompetenzen für Schülerinnen und Schüler sind. Wir freuen uns daher über dieses innovative Projekt, das körperliches Wohlbefinden und digitale Fitness in Kombination bringt“, erklärt  Angelika Trenkwalder, Direktorin der NMS und Sportmittelschule Kitzbühel. „Informatik ist seit vielen Jahren ein Pflichtfach an unserer Schule und wir führen seit 5 Jahren eine Informatikklasse. Eine zeitgemäße digitale Ausstattung bildet die Grundlage eines attraktiven Informatikunterrichts“.  

Die gelaufen Kilometer aller TeilnehmerInnen und die persönliche Laufleistung werden mithilfe einer App aufgezeichnet und tragen zur Erreichung des gemeinsamen Zieles bei. Dabei ist es völlig egal, ob man nur eine Runde um das Haus, auf den Berg oder eine weite Distanz läuft – jeder Kilometer zählt.

Belohnung für fleißigste Kilometer-Sammler

Zusätzlich prämiert wird die laufstärkste Schülerin und der laufstärksten Schüler. Sie erhalten jeweils einem 50 € Gutschein eines regionalen Sportgeschäftes, welcher ebenfalls von der der Sparkasse Kitzbühel zur Verfügung gestellt wird.

Sieger sind:

Romy Nothegger 1s

Wakolbinger Samuel 2s

Wintersporttag der NMS Kitzbühel

Am Freitag, den 29. Februar 2020, fand der alljährliche Wintersporttag der NMS Kitzbühel statt. Auf dem Programm standen 4 Bewerbe, die alle Schüler absolvierten: Zipflbob, Speed, RTL und Biathlon. Trotz Schneesturms und Wind gelang es dem KSC, alle Stationen pünktlich zu starten und einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Die Schüler waren mit Freude und Begeisterung bei der Sache und abschließend wurden die Schüler zu Würstl beim Red Bull von der Stadt Kitzbühel eingeladen.

Die Sieger der einzelnen Schulstufen:

1. Kl. Knaben: Dominik Zimmermann

1. Kl. Mädchen: Tina Herbert

2. Kl. Knaben: Matteo Fuchs

2. Kl. Mädchen: Chaya Stirban , Jana Haller

3. Kl. Knaben: Niclas Winter

3. Kl. Mädchen: Lilly Fuchs

4. Kl. Knaben: Leo Hölzl

4. Kl. Mädchen: Alessia Fuchs

 

Foto: NMS Kitzbühel

Bildtext (v.l.n.r.): Präsident des Kitzbüheler Skiclubs Dr. Michael Huber, Tina Herbert, Jana Haller, Chaya Stirban, Dominik Zimmermann, Matteo Fuchs und Direktorin Angelika Trenkwalder

Literaturprojekt „Neuland V“ an der NMS Kitzbühel

Im Rahmen des Literaturprojektes „Neuland V“ besuchten die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrerinnen und Direktorin Angelika Trenkwalder im Rathaus Bürgermeister Dr. Klaus Winkler, der über die laufenden und geplanten Projekte der Stadt ebenso informierte wie über die demografische Entwicklung.  Mag. Harald Rupert spannte bei einer Stadtführung einen geschichtlichen Bogen Kitzbühels von der Bronzezeit bis in die Neuzeit.

Das Projekt wird gemeinsam mit der HAK/HASCH Kitzbühel durchgeführt und

ist eine wertvolle Bereicherung des Schulalltages aller Schülerinnen und Schüler.

Grenzüberschreitende Kooperation der NMS Kitzbühel

Aufgrund des gemeinsamen kulturellen Hintergrundes gibt es viele Parallelen zwischen Tiroler Ortschaften, so auch zwischen den Mühlbach in Südtirol und Kitzbühel, die beide ihr 750-jähriges Bestehen feiern.

Kitzbühel und Mühlbach haben auch gemeinsam, dass die Künstler Rudi Uibo (Mühlbach) und Ernst Insam (Kitzbühel) ihren Heimatorten so verbunden waren, dass Ort, Landschaft und Leute immer wieder in ihrer Malerei Eingang fanden. Im Rahmen der Feierlichkeiten wird auch Person und Werk dieser für die Region wichtigen Künstler Raum gegeben.

Als Auftaktveranstaltung diente eine Ausstellung der Werke beider Künstler

in Mühlbach, unter Anwesenheit von Bürgermeister Christoph Prugger, Landesrat Philipp Achammer und Stadträtin Ellen Sieberer aus Kitzbühel.

Kulturpublizistin Eva Gratl erläuterte den künstlerischen Hintergrund der Werke genauer, was ein besseres Verständnis der Bilder erlaubte und tiefer in die Gedankenwelt der Künstler einblicken ließ.

Um auch Ortsansässige zu beteiligen, wurde bereits im Vorfeld beschlossen, Schüler der jeweiligen Orte einzubinden. Stadträtin Mag. Ellen Sieberer sowie Herman Rogger von der Begabtenförderung Schulverband Pustertal und Direktorin Angelika Trenkwalder von der NMS Kitzbühel, die dieses Projekt ermöglichten, überbrachten Grußworte und zeigten sich von der Qualität der Ausstellung angetan. Ziel der Zusammenarbeit ist, Kulturbewusstsein zu fördern und auch unsere jungen Mitbürger dafür zu begeistern.

Dr. Wido Sieberer, Direktor des Museum Kitzbühel, unterstützen dieses Vorhaben, bei dem die Malereien der beiden Künstler, begleitet von Texten unsere begabten Schüler, auch in Kitzbühel zu sehen sein werden. Als Inspiration für diese Schülerarbeiten dient selbstverständlich das Werk der heimatverbunden Künstler Insam und Uibo.

Bildtext (v.l.n..r):

Museumsdirektor Wido Sieberer, Bürgermeister Christoph Brugger, Landesrat Philipp Achammer, Stadträtin Mag. Ellen Sieberer, Bendedikt Call, Mag. Leonie Schwab, Direktorin Angelika Trenkwalder (NMS Kitzbühel), Hermann Rogger und Direktor Oswald Lanz (Schulverband Pustertal)

Foto: Museum Kitzbühel

Ergebnisse Wintersporttag

1. Klassen:

  1. Zimmermann Dominik

  2. Hofer Jan

  3. Hochfilzer Lorenz

  1. Herbert Tina

  2. Nothegger Romy

  3. Popp Carina

2. Klassen:

  1. Fuchs Matteo

  2. Köck Raphael

  3. Zimmermann Fabio (ex aequo 2.)

  4. Prokopetz Felix (ex aequo 2.)

  1. Haller Jana

  2. Stirban Chaya (ex aequo 1.)

  3. Riml Nicole

3. Klassen:

  1. Winter Niclas

  2. Bachler Noah

  3. Salvenmoser Maximilian

  1. Fuchs Lilly

  2. Hagleitner Lena

  3. Huber Lisa

4. Klassen:

  1. Hölzl Leo

  2. Hain Patrick

  3. Danzl Lukas

  1. Fuchs Alessia

  2. Hechenberger Lena

  3. Cristelotti Angelina

Kunstförderung an der NMS Kitzbühel | Besuch der Zauberflöte in der Wiener Staatsoper und Treffen mit dem Bundespräsidenten

Teil unseres Kulturprogramms an der NMS Kitzbühel ist der jährliche Besuch der Staatsoper und einer Aufführung durch unsere ersten Klassen. Diese Veranstaltung ist auf einen Tag begrenzt und auf die Musik und darstellende Kunst fokussiert.

Unter Leitung von Direktorin Angelika Trenkwalder und den begleitenden Klassenvorständen  Philipp Hofer, Walter Höckner und Mag. Leonie Schwab wurde es den Schülern ermöglicht, einer Aufführung der Zauberflöte von Wolfgang Amadeus Mozart in der Wiener Staatsoper beizuwohnen. Eine Aktion, die großzügig von der Stadt Kitzbühel unterstützt wurde.

Dieses Mal wurden unsere Kinder jedoch von einem bekannten Gesicht aus unserem Heimatbundesland in Empfang genommen: Bundespräsident Dr. Van der Bellen begrüßte die überraschten Schüler persönlich in der Staatsoper, eine Begegnung, die unsere jungen Theaterbesucher begeisterte.  Der Präsident zeigte sich sichtlich erfreut, seine Tiroler Landsleute in Empfang zu nehmen.

Trotzdem war natürlich die eigentliche Aufführung das Highlight der Veranstaltung. Die Smartphone- und Mediengewohnten Kinder zeigten sich beeindruckt von der Zauberflöte, da diese Art der Darbietung etwas ist, das sie nur sehr selten erleben und deshalb als etwas Besonderes wahrnehmen.

Unserer NMS Kitzbühel versucht durch solche Aktionen vor allem Interesse für Kultur zu wecken und unserem Nachwuchs auch andere Formen der Darstellungen nahe zu bringen.

Durch die übermäßige Nutzung des Smartphones und generell der digitalen Medien durch Kinder ist es für uns als Schule umso wichtiger den Fokus des Interesses und vor allem der Aufmerksamkeit wieder auf andere Medien zu verlegen und entschleunigend auf die Schüler einzuwirken. Diese Aufgabe gewinnt zunehmend an Bedeutung und wird auch von der NMS Kitzbühel ernst genommen.

Bildtext:  Die 1a Klasse der NMS Kitzbühel mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Direktorin Angelika Trenkwalder sowie Klassenvorstand Philipp Hofer und Mag. Leonie Schwab in der Wiener Staatsoper

Jazztanz an der NMS-Kitzbühel

Als Schule, die auch einen sportlichen Schwerpunkt hat, haben wir natürlich viele begeisterte Sportler unter den Kindern, die gerne an speziellen Projekten über das Pflichtmaß hinaus partizipieren. Auch wenn unsere Mädchen immer motiviert bei diesen dabei sind, so spricht sie speziell das neueste schulische Angebot an: Jazztanz!

Durch das großzügige Sponsoring der Bergbahn AG Kitzbühel unter der Vermittlung von Vorstandsvorsitzenden Dr. Josef Burger konnten genügend Ressourcen frei gemacht werden um diese Aktion zu finanzieren.

Bei Jazztanz kommen die beiden Bereiche Sport und Kultur auf wunderbare Weise zusammen, auch Koordinationsfähigkeiten und das Zusammenwirken als Gruppe werden durch das Projekt verbessert. Begeistert machen die Mädchen der 3s Sportklasse mit ihrer Sportpädagogin Gabriele Bachler und ihrer Jazztanz-Trainerin Daniela Cappelari vom Tanzverein Kitzbühel bei den Übungen mit, die wöchentlich im Rahmen des Sportunterrichts stattfinden. Ihr Können zeigen unsere Sportlerinnen dann auch gerne bei diversen Schulveranstaltungen.

Foto: NMS Kitzbühel

Bildtext (v.l.n.r.): Schülerinnen der 3s Sportklasse mit Direktorin Angelika Trenkwalder und dem Vorstandsvorsitzenden der Bergbahn AG Kitzbühel Dr. Josef Burger

Tiroler Schulwinterspiele 2020

Auch im noch jungen Jahr 2020 wurden in Innsbruck wieder die Schulwinterspiele abgehalten. Mädchen- und Jungenmannschaften von zwölf verschiedenen Schulen nahmen an dem Bewerb am Patscherkofel teil.

Auch die NMS Kitzbühel trat mit jeweils einer Mädchen- und Jungenmannschaft an. Während die Gruppe unserer jungen Sportlerinnen (Alessia Fuchs, Angelina Cristelotti, Carina Popp, Nina Grüner und Viktoria Grüner) den hervorragenden 5. Platz erobern konnten, gelang den Burschen (Matteo Fuchs, Florian Oberhauser, Lino Gutensohn, Sebastian Dvorak und Niclas Winter) der Gruppensieg. Die Wertung erfolgte als Teambewerb mit 5 LäuferInnen, wobei jeweils die drei schnellsten Zeiten addiert wurden. In Begleitung der SportpädagogInnen Jasmin Stollnberger und Thomas Hartl beteiligten sich die Schüler mit großer Begeisterung und auch einigem Ehrgeiz bei der Veranstaltung. Auch für eine Sport-Mittelschule wie unserer erfolgsverwöhnten NMS Kitzbühel ist das ein schönes Ergebnis, das die Schüler auch nachhaltig motiviert ihren sportlichen Ambitionen zu folgen. Nicht zu kurz kam dabei natürlich der Spaß sich mit den anderen hervorragenden Mannschaften messen zu können und dabei auch noch erfolgreich zu sein.

 

FOTO: NMS Kitzbühel

Bildtext (v.l.n.r.): Sebastian Dvorak, Niclas Winter, Florian Oberhauser, Lino Gutensohn und Matteo Fuchs

Jäger zu Besuch an der NMS/ Sportmittelschule Kitzbühel

Sehr begeistert zeigten sich die Schüler und Schülerinnen der 1.Klassen der NMS Kitzbühel vom Besuch und Vortrag der beiden Jäger Alois Erber und Manuel Pichler. In zwei Schulstunden hörten die Kinder viel Wissenswertes über die heimischen Wildtiere und deren Lebensraum. Ebenso berichteten und informierten die Jäger über ihre Aufgaben bei der Pflege und Hege des Wildes.

Den Abschluss bildete ein Quiz, bei welchem Schüler und Schülerinnen ihr Wissen sowie die gelernten Inhalte unter Beweis stellen konnten.

Das Projekt „Der Jäger in der Schule“, welches schon seit einigen Jahren vom Tiroler Jägerverband erfolgreich an Tirols Schulen durchgeführt wird, liefert für die Kinder einen wichtigen Beitrag im Umgang mit unserem Lebensraum und jenem der Tiere. Es fördert nicht nur das Bewusstsein für Natur, sondern auch den Bezug der Schüler und Schülerinnen zu dieser.

 

Foto: NMS/Sport-NMS Kitzbühel

Bildtext: SchülerInnen der 1. KL mit den Jägermeistern Manuel Pichler und Alois Erber sowie Direktorin Angelika Trenkwalder

„KitzSki“ unterstützt Kooperation zwischen FC Eurotours und der SMS Kitzbühel

Dass die Kitzbüheler Bergbahnen AG ein „großes Herz“ für Nachwuchsförderung und Jugendarbeit hat, ist nicht nur in der Gamsstadt allseits bekannt.

So wird seit längerem auch ein Projekt zwischen der SMS Kitzbühel und dem FC Eurotours Kitzbühel finanziell unterstützt.

Die Fußballer/innen der Sportklassen freuten sich über die coolen, neuen Dressen, Frau Dir. Angelika Trenkwalder über die konstruktive Zusammenarbeit mit Bergbahn-Chef Dr. Josef Burger und FCK Präsident Jochen Tschunke.

 

Bildtext (v.l. n. r.) begeisterte Kitzbüheler Schüler  mit FCK Präsident Jochen Tschunke, Dir. Angelika Trenkwalder, Vorstandsvorsitzender der Bergbahn AG Kitzbühel Dr. Josef Burger und Lehrer der Sportmittelschule Kitzbühel Thomas Hartl und Werner Widemair

Foto: NMS/Sport-NMS Kitzbühel

Offene Türen an der Neuen Mittelschule/Sportmittelschule Kitzbühel

Die Schulwahl für das eigene Kind ist etwas was Eltern sehr gewissenhaft abwägen und sich zurecht manchmal mit der dieser Wahl schwertun.

Um den Erziehungsberechtigten eine informierte Entscheidung zu ermöglichen, öffnete die Neue Mittelschule Kitzbühel auch heuer wieder ihre Türen für zahlreiche Schüler und Schülerinnen aus den Volksschulen Kitzbühel, Reith, Aurach und Jochberg und deren Eltern.

Begrüßt durch Direktorin Angelika Trenkwalder wurden die Kinder in Gruppen aufgeteilt und hatten die Möglichkeit, in den regulären Unterricht hinein zu schnuppern.

Natürlich gefielen den Kindern die hochmodernen elektronischen Tafeln, die uns für den Unterricht zur Verfügung stehen. Auch konnten sie Einblick nehmen in Fachgegenstände, die sie an ihren derzeitigen Schulen nicht haben, wie z.B. Ernährung und Haushalt oder unseren modernen Chemie- und Physikunterricht mit seinen vielen Experimenten.

Besonders Punkten konnte unsere NMS Kitzbühel mit ihrer außergewöhnlich guten Ausstattung im Bereich Sport. Nicht nur verfügt die NMS über zwei neu errichtete Hallen und eine umfangreiche Gerätesammlung, auch werden im Unterricht die Möglichkeiten unserer städtischen Infrastruktur wie der Sportpark und viele andere Einrichtungen regelmäßig genutzt und so der sportliche Schwerpunkt der Schule ersichtlich.

Künstlerisches und kreatives Talent bewiesen die Schüler und Schülerinnen in den Bereichen Bildnerische Erziehung und Werken. Selbstverständlich bestand auch die Möglichkeit, sich ganz genau über die Schwerpunkte der kommenden Klassen mit Sport, Musik und Informatik zu informieren, Direktorin Angelika Trenkwalder stand hier kompetent allen Fragen der Eltern Rede und Antwort.

Die Volksschüler und Volksschülerinnen konnten sicher viele schöne Eindrücke und Erfahrungen mitnehmen und einen guten Einblick bezüglich der hervorragenden Leistungen der NMS Kitzbühel gewinnen

 

Bildtext: Volksschüler in der Jazz-Tanzgruppe mit Sportlehrerin Gabriela Bachler

Foto: NMS Kitzbühel

“Sicherheit am Berg”-Workshop

Zum bereits siebten Mal hat am Donnerstag, den 5. Dezember, die Theorieveranstaltung des “Sicherheit am Berg”-Workshops stattgefunden. Dabei wurden rund 150 Schülerinnen und Schüler der Neuen Mittelschule Kitzbühel mit dem Thema Gefahren und Sicherheitsmaßnahmen am Berg vertraut gemacht. Nachdem den Kindern beim Theorieteil verantwortungsbewusstes Handeln am Berg – vor allem im Gelände – gelehrt wurde, folgt Ende Januar im Skigebiet KitzSki der Praxisteil. Neben Manfred Hofer, dem Initiator des “Sicherheit am Berg”-Workshops und Leiter der Skischule element3, teilten drei Experten ihre Erfahrungen und ihr Wissen mit den Schülerinnen und Schülern: der Alpinwissenschaftler Walter Würtl, der Obmann der Bergrettung Kitzbühel, Florian Haderer sowie erstmals auch der Kitzbüheler Extremskibergsteiger Axel Naglich. Nach Unglücken in der Vergangenheit, rief der element3 Skischulleiter Manfred Hofer gemeinsam mit der Neuen Mittelschule in Kitzbühel das Projekt ins Leben: “Wir wollen die Kinder, bevor sie auf den Gedanken kommen, in das Gelände zu fahren, über die Gefahren aufklären”, erklärt Hofer. “Wir als Skischule haben dafür gemeinsam mit der Neuen Mittelschule einen Impuls gesetzt und ich denke, der Workshop ist ein toller Baustein, um die Kinder zu sensibilisieren”. “Es kommt immer wieder zu jugendlichen Lawinenopfern. Schülerinnen und Schüler können daher nicht früh genug für das Thema ‘Sicherheit am Berg’ sensibilisiert werden und über die Gefahren informiert und aufgeklärt werden.”, so Angelika Trenkwalder, die Direktorin der Neuen Mittelschule Kitzbühel. Dieses Jahr fand sich erstmals auch der Extremskibergsteiger Axel Naglich unter den Vortragenden. Der Kitzbüheler ist für unzählige Abenteuer, Erstbefahrungen und Höchstleistungen im Bereich des Extremskifahrens bekannt. Beim “Sicherheit am Berg”-Workshop teilte er sein Know-how mit den Schülerinnen und Schülern. “Ich möchte bei den 12-, 13- und 14-Jährigen im Idealfall erreichen, dass sie verstehen, dass Skifahren abseits der Piste zwar toll ist aber auch gewisse Gefahren birgt”, so Naglich. Und weiter: “Ich bin auch nicht mit der großen Erfahrung auf die Welt gekommen und mit dem großen Wissen über Lawinen und weiß auch, dass ich manchmal wahnsinniges Glück gehabt habe.” Fixer Bestandteil des Projekts waren auch dieses Jahr wieder der Obmann der Bergrettung Kitzbühel, Florian Haderer sowie der Alpinwissenschaftler Walter Würtl. Haderer sieht den Fortschritt positiv: “Es zieht mehr Leute in das Gelände, allerdings könnten wir nicht sagen, dass es deswegen markant mehr Unfälle gibt. Besonders bei den Lawinenunfällen ist eigentlich das Level die letzten Jahrzehnte über gleichgeblieben, obwohl mehr Menschen im Gelände unterwegs sind. Offensichtlich sind die Leute lernfähig”. Der Alpinwissenschaftler und begeisterte Wintersportler Walter Würtl hebt die Verantwortung hervor, die Erwachsene gegenüber Kindern haben: “Nicht nur die Kinder für den Ski- und Freeride-Sport zu begeistern ist wichtig, sondern auch das Weitergeben von Wissen. Denn jeder Unfall ist einer zu viel”. Ende Januar folgt der zweite Teil des Workshops, der Praxisteil. Im Skigebiet KitzSki bringen Experten den Schülerinnen und Schülern den Umgang mit LVS-Geräten bei, zeigen, wie sie Helikopter einweisen und Gefahrenzeichen erkennen.

Krebshilfe-Sammlung 2019

Vielen Dank an die Schülerinnen der NMS/Sportmittelschule Kitzbühel für die gesammelten 5.050 Euro.
Der bei der Straßensammlung erzielte Betrag wird der Krebshilfe Tirol für die Krebsforschung zur Verfügung gestellt.

 

Bildtext:

Die für ihre Sammlertätigkeit im Rahmen einer Dankesfeier geehrten Schülerinnen der NMS/Sportmittelschule Kitzbühel mit Projektkoordinator Adolf Bachler

2b Musikklasse der NMS Kitzbühel im ORF-TV

Dass die NMS Kitzbühel nicht nur im Sport, sondern auch auf musischem Gebiet Tolles leistet, ist bekannt, jedoch war es auch für die musikbegeisterten SchülerInnen der 2b Musikklasse etwas Besonders im Universal Studio Osttirol zu stehen und dort mit dem Musikentertainer Marc Pircher Aufnahmen zu machen. Können Wolken weinen, so der Titel der Produktion, wurde bereits im Mai aufgenommen. Diese mediale Zusammenarbeit führte dazu, dass unsere musikalischen Kinder auch bei der ORF-Produktion Weihnachten auf Gut Aiderbichl mitwirken konnten.

Die Aufzeichnung der Sendung fand bereits im November statt, wird aber erst am 24.12.2019 im ORF ausgestrahlt. Die Sendung wird weiters auch bei anderen Programmanbietern (z.B. ATV) zu sehen sein.

Die stimmkräftigen SchülerInnen der NMS Kitz unter Begleitung ihres Klassenvorstandes Werner Widemair konnten so richtige Studioluft schnuppern und zeigten sich beeindruckt von dem technischen Aufwand, den eine solche Sendung mit sich bringt. Die intensive Arbeit mit Marc Pircher mündete so in einem kurzen Auftritt, aber wie so vieles, das leicht und unbeschwert aussieht, steckt natürlich viel Fleiß und Einsatz dahinter. Für die Kinder war der Ausflug ein tolles Erlebnis, das sie begeisterte und auch motivierte, sich weiterhin musikalisch zu engagieren.

 

Bildtext: Schülerinnen und Schüler der Musikklasse 2b mit Marc Pircher

Foto: NMS Kitzbühel

Vorweihnachtliche Stimmung in der 3a Klasse

Tiroler Vorlesetag an der NMS Kitzbühel

Lesen ist eine der wichtigsten Grundkompetenzen die sich ein Schüler (und natürlich auch Erwachsene) aneignen sollten. Leider ist es so, dass diese Fertigkeit bei manchen nicht im ausreichenden Maße vorhanden ist, weshalb unsere NMS Kitzbühel im Rahmen des Tiroler Vorlesetages einen Schwerpunkt auf diese Kompetenz gesetzt hat. Die Lehrkräfte erarbeiteten dazu ein pädagogisches Konzept um auf vielfältige Weise Texte den Schülern näher zu bringen und Freude am Lesen zu wecken. Gedichte, Kurzgeschichten, Textausschnitte und Lesespiele wurden im Klassenrahmen vorgelesen oder bearbeitet, um so die Schlüsselkompetenz Lesen zu fördern, Vorlesespaziergänge, musikalische Vorlesestunden oder Leseflashmobs rundeten das Angebot ab. 213 Tiroler Schulen mit über 220.000 Kindern nahmen an dieser Aktion teil. In Zeiten von Smartphone und Streaming Medien ist es besonders wichtig den Fokus der Schüler auf eine Grundfertigkeit wie diese zu richten. Es ist dabei erstaunlich, wie begeistert und positiv Kinder auf solch scheinbar triviale Tätigkeiten wie das Vorlesen eines Textes reagieren, was sicherlich auch der Seltenheit mit der dies mittlerweile geschieht, geschuldet ist. An die jeweilige Altersstufe der Schüler angepasst, konnten die vorlesenden Lehrer ihr junges Publikum begeistern und manch einen dazu animieren sich ein Buch zu suchen und selber aktiv zu lesen, was sicherlich eine der Hauptanliegen unsere Bemühungen ist.

 

Foto: NMS Kitzbühel

Schüler erhielten Einblick in den heimischen Tourismus

Die Gamsstädter Hotellerie, genauer gesagt der Kitzbüheler Hotel Verein, präsentierte sich dabei als Top-Arbeitgeber in der Region. Dem Praxistag in den Betrieben ging umfangreiche Information voraus. Wirtschaftsreferent Ludwig Schlechter zeigte den jungen Gamsstädtern auf, welche Möglichkeiten die Region zu bieten hat. „Leben und arbeiten in Kitzbühel“ ist eine der Essenzen aus dem Stadtentwicklungsprojekt. Da spielt auch der Tourismus eine große Rolle. Denn, wie Schlechter schon oftmals unterstrichen hat, der Tourismus ist der Motor, der die Region antreibt. Und so ist es ihm ein Anliegen, die Branche für junge Einheimische wieder in den Fokus bei der Berufswahl zu rücken. Beim Praxistag waren die Jugendlichen dann voll im Geschehen. Die Schüler konnten jeweils drei Bereiche von Hotellerie und Gastronomie kennen lernen. Die Mitgliedsbetriebe des Hotel Vereins arbeiteten dabei Hand in Hand, um ein möglichst breites Bild der Tätigkeiten zu vermitteln. Insgesamt konnte jeder Teilnehmer in jeweils drei Häuser hineinschnuppern. Das Panoptikum reichte dabei von Restaurant Service, über Küche, Rezeption, aber auch Housekeeping und Spa-Bereich. Arbeitgeber stellen sich vor Abgerundet wurde der Praxistag von Wettbewerben, bei denen der Sieger ein Frühstück für zwei Personen erspielen konnte. Ludwig Schlechter freut sich über den Erfolg, er verspürte „große Begeisterung der Schüler, selber Hand anzulegen und in den Tourismus Einblick zu bekommen“. Die Kooperation mit der Hotelvereinigung ist nicht die erste: Bereits diesen Frühling stellte sich die Kitzbüheler Bergbahn als potenzieller Arbeitgeber vor. Hintergrund ist der, dass junge Menschen vor Augen geführt bekommen, welche Entwicklungsmöglichkeiten ihnen in der Stadt, aber auch im gesamten Bezirk offen stehen. Denn oft sind die Unternehmen zwar bekannt, welche Tätigkeiten oder Lehrberufe sie anbieten, wissen gerade diejenigen, die demnächst über ihre eigenen Karrierewege entscheiden müssen, eher weniger. Aufklärungsarbeit hat daher für Ludwig Schlechter Priorität. Einen Beitrag dazu leistete unter anderem auch der Kitzbüheler Anzeiger mit seiner Sonderbeilage. Die positive Resonanz, die das Projekt mit der Neuen Mittelschule erzeugt hat, soll übrigens nicht ungenutzt bleiben. „Eine Fortsetzung des Projektes wird von mir angestrebt, um nachhaltig am Tourismus für Kitzbühel zu arbeiten“, unterstreicht Ludwig Schlechter abschließend.
Artikel verfast von Elisabeth Galehr

Wandertag

Am Mitwoch, 11. September fand der Wandertag an unserer Schule statt. Jede Klasse hatte ein eigenes Programm. Unter anderem wurden der Besuch der Eishöhlen, ein Ausflug zum Minigolf, Wanderungen auf Berghütten oder eine Rätsel-Rallye angeboten.

Känguru der Mathematik 2019

Folgt man diversen Medien, so verfestigt sich der Eindruck, unsere Kinder seien besonders schlecht in Mathematik. Dem muss entschieden widersprochen werden! Die Veranstaltung „Känguru der Mathematik“ hat eindrucksvoll bewiesen, welch unglaubliche Talente unsere Schulen auch auf diesem Gebiet hervorbringen. Der erstmals 1995 in Australien durchgeführte Bewerb ist zwischenzeitlich zu einer internationalen Veranstaltung geworden, bei der mehrere Millionen Schüler teilnehmen, so auch rund achttausend SchülerInnen in Tirol. Die besten fünf jeder Kategorie waren in den Großen Saal des Innsbrucker Landhauses zur Landes-Siegerehrung eingeladen, bei der sie aus den Händen von LR Dr. Beate Palfrader sowie dem Leiter des Pädagogischen Dienstes Dr. Werner Mayr ihre Preise entgegennehmen konnten.

 

Besonders erfreulich ist das gute Abschneiden der SchülerInnen unserer NMS Kitzbühel. Bei den SchülerInnen der 6. Schulstufe konnte Lilly Fuchs den ersten und Felix Hinterseer den zweiten Platz in unserem Bundesland erreichen.

 

Solche Ergebnisse sprechen für sich selbst und zeigen, dass wir an der NMS Kitzbühel mit unserem Schulkonzept erfolgreich arbeiten und die Bemühungen unserer Mathematikpädagogen Früchte tragen. Die Beschäftigung mit mathematischen Fähigkeiten ist eine Grundvoraussetzung für viele Berufe, auch die Wirtschaft verlangt nach Facharbeitern, vor allem im technischen Bereich. Mit unseren Schwerpunktklassen, z.B. mit zusätzlichen Stunden Informatik oder Physik, schafft unsere Schule die entsprechenden Rahmenbedingungen dafür. Erfolge wie der beim „Känguru der Mathematik“ zeigen uns die Richtigkeit unseres Weges an der NMS Kitzbühel.

Nacht der Musik an der NMS Kitzbühel...

Schule besteht nicht nur aus der Anhäufung von Wissen, sie soll auch für Kultur und Kunst sensibilisieren. Wir an der NMS Kitzbühel bemühen uns sehr Kultur zu fördern, speziell im musikalischen Bereich, da wir an unserer Einrichtung ausgezeichnete Talente unter den Schülern haben. Die „Nacht der Musik“ wurde von Werner Widemair ins Leben gerufen und ist eine Veranstaltung unserer NMS Kitzbühel, die alle uns anvertrauten Kinder die Freude an Musik vermitteln soll. Die teilnehmende 1b Musikklasse verbrachte dazu eine Nacht in der Schule, in der sich alles um Musik drehte. Bereits am frühen Abend bezogen die hoch motivierten Schüler das “Lager“ in unserer hervorragend ausgestatteten Schulbibliothek, die eine ungemein gemütliche Atmosphäre bietet.

Dort hatten die Kinder viel Spaß beim gemeinsamen Musizieren und Singen. Gestärkt durch Pizza, die in unserem neuen Speisesaal eingenommen wurde, erlernten unsere Schüler noch einen “Boarischen“ Traditionstanz, gefolgt von einer “Mini Playback Show“. Danach freuten sie die Teilnehmer auf ihr Schülerkonzert, in denen die Solisten unter ihnen ihr jeweiliges Instrument vorstellten.

Nach einer Runder Karaoke wurde zur Auflockerung und Abwechslung ein Völkerballspiel in einer unserer Turnhallen abgehalten, auch um die Kinder für das anschließende Kindermusical zu aktivieren. Dieses fand unter Mitwirkung aller Schüler der Klasse statt und war der Höhepunkt des gelungenen Abends. Laut Dipl. Päd. Werner Widemaier, der die Klasse betreute, verlangte dieser Abend nicht nur die musischen Talente der Schüler, er zeigte sich auch für den sozialen Zusammenhalt der Klasse äußerst förderlich, ein Aspekt der uns an der NMS Kitz besonders wichtig ist.

Besuch der Zauberflöte in der Wiener Staatsoper

Auch dieses Jahr besuchten die ersten Klassen der NMS Kitzbühel unsere Bundeshauptstadt, um an einem Kulturprogramm teilzunehmen.

Im Gegensatz zur Wienaktion der vierten Klassen ist diese Veranstaltung aber nur auf einen Tag begrenzt und auf die Musik und darstellende Kunst fokussiert.

Unter Leitung von Direktorin Angelika Trenkwalder und den Klassenvorständen Carolin Obermoser, Laura Brugger und Werner Widemair wurde es den Schülern der ersten Klassen ermöglicht, einer Aufführung der Zauberflöte von Wolfgang Amadeus Mozart in der Wiener Staatsoper beizuwohnen. Eine Aktion, die großzügig von der Stadt Kitzbühel unterstützt wurde.

Auch im Zeitalter der digitalen Medien wirkt sich eine solche Aufführung gut auf die Kinder aus, da sie eine Kunstform handelt, die so nur selten von den Schülern wahrgenommen wird und deshalb einiges an Schauwert bietet. Ziel ist es, vor allem Interesse zu wecken und unserem Nachwuchs auch entschleunigte Inhalte und Darstellungen nahe zu bringen. Diese Aufgabe gewinnt durch die übermäßige Nutzung digitaler Medien zunehmend an Bedeutung und wird auch von der NMS Kitzbühel ernst genommen.

Please reload